HARVEST OF ART

Harvest of Art

Harvest of Art mit Element of Crime | Rodriguez | Glen Hansard | Dispatch | Me & Marie

Seit 2012 wird in Österreich ein besonderer Tag für FreundInnen feiner Klänge geboten: Das Harvest Of Art hat sich seither zu einem Festival entwickelt, das Kohärenz, Eklektizismus und die Liebe zur Musik widerstrahlt und die Fans auf eine unvergessliche Klangreise mitnimmt.

Zu Gast waren u.a. bereits The Kooks und Mumford & Sons (2012), Bloc Party und Arctic Monkeys (2013), Calexico und Soap & Skin (2014) sowie Bilderbuch und Wanda (2015).

Aufgrund des großen Erfolges gibt’s 2016 gleich zwei Schauplätze: Am 8. Juli ist das Harvest Of Art in Wien (Marx Halle) und tags darauf am 9.7. auf der mehr als hübschen Burg Clam zu Gast um FreundInnen feinster Klänge zu einem einzigartigen Festivaltag einzuladen. Und das Line Up liest sich jetzt schon wunderbar… Bereits bestätigt ist der Headliner des Festivals, die großartigen ELEMENT OF CRIME. Ebenso hochkarätig GLEN HANSARD, der erst kürzlich mit einer atemberaubenden Show im Wiener Konzerthaus für eines der Konzert-Highlights 2015 sorgte. Das Line-Up ist natürlich lange nicht fertig, ihr dürft also gespannt bleiben.

Element of Crime

Element of Crime: 21:15-22:55

Die deutsche Band hinter Sven Regener jongliert gekonnt mit phantasievollen Arrangements und poetischen Texten. 1985 gegründet, stieg der Bekanntheitsgrad von Element of Crime rasch an: in den ersten vier Jahren ihres Bestehens veröffentlichte die Band vier Studioalben, danach wechselten die deutschen Kultrocker zur Muttersprache. Am 26. September 2014 erschien ihr mittlerweile 13. Album mit dem Titel "Lieblingsfarben und Tiere". Die vier, die seit fast dreißig Jahren und dreizehn Alben eine Band sind. tun, was sie tun müssen, Häuser aus Stein bauen, im Hier und Jetzt existieren, Songs schreiben und Platten aufnehmen. Eine Musik machen, die man voraussetzungslos, ohne Vorwissen hören und lieben kann. Mit Titeln wie "Schade, dass ich das nicht war", "Rette mich (vor mir selber)" und "Wenn der Wolf schläft, müssen alle Schafe ruhen", die davon handeln, dass man beim Tanken auch das Zahlen vergessen und Finger auch an der Jacke abwischen kann, wo die Wahrheit den Sinn alte Socke nennt und Erdbeermarmeladenbrote die Schulbücher versauen und was das mit der Liebe zu tun hat, wo Schwachstromsignale Übertragungsprobleme haben und Datensätze dorthin kommen, wo die Sonne niemals scheint - und wer bitte sonst kann so romantisch über dunkle Wolken, dieselben Sterne und nächtliches Nacktbaden singen? Element Of Crime. Die Lieder tragen die unverwechselbare Handschrift von Element Of Crime, und das, obwohl jedes Lied dem, der die Band kennt, zugleich neu wie auch vertraut vorkommt. Live kommt aktuell noch ein rauchiges Saxophon dazu und ein Element der Augenblicklichkeit, das einem immer wieder den Atem verschlägt.

www.element-of-crime.de

Rodriguez

Rodriguez: 19:15-20:45

Rodriguez, "Searching for Sugar Man", komplettiert das Line-Up des Festivals Harvest of Art auf der Burg Clam.

Rodriguez, vollständiger Name Sixto Díaz Rodríguez, ist ein US-amerikanischer Folk-Singer-Songwriter. Er veröffentlichte Anfang der 1970er Jahre zwei zunächst erfolglose Studioalben und zog sich 1971 ins Privatleben zurück. Er bekam nicht mit, dass sich seine Musik in Südafrika sehr verbreitete und er dort als legendenumwobener Superstar galt. Als ihn ein südafrikanischer Musikjournalist 1998 aufgespürt hatte, erlangte er ab Anfang der 2000er Jahre jedoch auch in den USA und Europa Bekanntheit. Sein Werdegang und die Suche nach ihm ist Gegenstand des 2012 erschienenen Dokumentarfilms „Searching for Sugar Man“. Der Film wurde bei der Oscar-Verleihung 2013 als bester Dokumentarfilm ausgezeichnet. (wikip.)

rodriguez-music.com

Glen Hansard

Element of Crime: 17:15-18:45

Glen Hansard begann seine musikalische Karriere als Straßenmusiker in Dublin. Er ist Sänger und Gitarrist der irischen Rockband The Frames und war Hauptdarsteller in „Once“. Dessen Regisseur John Carney war bei The Frames bis 1993 Bassist. Hansard spielte auch den Outspan Foster im Musikfilm „Die Commitments“. Zusammen mit Markéta Irglová nahm er 2006 unter dem Namen „The Swell Season“ ein gleichnamiges Album auf. Für den Titel „Falling Slowly“ aus dem Soundtrack erhielten sie 2008 den Oscar in der Kategorie: Bester Song. In Deutschland erlangte der Song erst 2011 größere Bekanntheit durch eine Interpretation während der Castingshow The Voice of Germany. Das zweite gemeinsame Album von Hansard und Irglová erschien Ende Oktober 2009; es heißt Strict Joy.

Im Herbst 2011 tourte Hansard als Solokünstler durch Europa und begann anschließend in New York mit den Arbeiten an seinem ersten Solo-Album. Am 15. Juni 2012 veröffentlichte er das Album Rhythm and Repose. Außerdem schrieb er ein Stück mit dem Titel „Take The Heartland“ für den Soundtrack des Films: Die Tribute von Panem – The Hunger Games.

2013 arbeitete er erneut mit dem Regisseur John Carney zusammen. Diesmal lediglich als Songwriter. Für den Film: Can a Song Save Your Life? schrieb er zusammen mit Danielle Brisebois den Song Coming Up Roses, der im Film von Keira Knightley gesungen wird. (wiki)

glenhansardmusic.com

Rodriguez

Rodriguez, "Searching for Sugar Man", komplettiert das Line-Up des Festivals Harvest of Art auf der Burg Clam.

Rodriguez, vollständiger Name Sixto Díaz Rodríguez, ist ein US-amerikanischer Folk-Singer-Songwriter. Er veröffentlichte Anfang der 1970er Jahre zwei zunächst erfolglose Studioalben und zog sich 1971 ins Privatleben zurück. Er bekam nicht mit, dass sich seine Musik in Südafrika sehr verbreitete und er dort als legendenumwobener Superstar galt. Als ihn ein südafrikanischer Musikjournalist 1998 aufgespürt hatte, erlangte er ab Anfang der 2000er Jahre jedoch auch in den USA und Europa Bekanntheit. Sein Werdegang und die Suche nach ihm ist Gegenstand des 2012 erschienenen Dokumentarfilms „Searching for Sugar Man“. Der Film wurde bei der Oscar-Verleihung 2013 als bester Dokumentarfilm ausgezeichnet. (wikip.)

rodriguez-music.com

Tickets Bestellen